Wickeder Schnad

01.10.2022

Am Samstag ging es für unsere amtierenden Regenten, Schützenkönig Tobias Belz sowie Jungschützenkönig Alexander Stute durch die Ruhrauen an die Grenze zu Voßwinkel.

Übern Deich in den Osten: 80 Schnadegänger trotzten dem Regen

Drei Kilometer über den Deich nicht etwa nach Friesland führte der Gang, sondern an Wickedes östliche Gemeindegrenze, dort wo die Gemeinde an Ense und Voßwinkel stößt. Wickedes diesjähriger Schnadegang eröffnete den Teilnehmern das sonst gesperrte Terrain des Wassergewinnungsgeländes entlang des nördlichsten Bogens, den die Ruhr überhaupt vollzieht. Insgesamt ist diese Teilstrecke des heimischen Grenzbegangs sogar sieben Kilometer lang – da wundert es umso mehr, dass am Samstag angesichts dunkler Wolken und immer wieder kleiner Schauer dennoch rund 80 Bürger jeden Alters unterwegs waren. Am Endpunkt der Wanderung, dort wo der im Jahre 1973 gesetzte Schnadestein steht, gab’s dann auch das traditionelle Poahläsen, begleitet von launigen Kommentaren des Wickeder Britzemeisters Knut Hornkamp. Auf den Stein kamen diesmal Kommunalpolitiker Alexander Stute, Feuerwehrchef Marcel Horn, Echthausens König Tobias Belz, Gemeindekämmerer Christian Wiese, Künstlerin Diana Antoine und Voßwinkels Ortsheimatpfleger Eduard Giese.

Quelle: Soester Anzeiger - Werl / Wickede - Ausgabe vom 04.10.2022 - von Martin Hüttenbrink

Besuch im Wasserwerk
Schnadstein zur nach Grenze Voßwinkel
Schützenkönig Tobias Belz
Schützenkönig Tobias Belz "gepohläst"
Wanderung über den Ruhrdeich
Jungschützenkönig Alexander Stute
Marcel Horn - Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Wickede
Britzebraif